Donnerstag, 10. Mai 2012

Dijonsenf-Hühnerkeulchen mit Kapern, Oliven und Estragonreis



Wie dieser Blog beweist, mag ich Hühnchen mit Senfsoße und ich habe ein neues Rezept entdeckt. Einfach lecker, reichlich, würzig, mit Wumms und aus einem sehr beeindruckenden und inspirierenden Kochbuch von Bernadette Wörndl, die in einem kultigen Kochbuch-Laden-Cafe-Restaurant in Wien die Löffel schwingt und ich denke mir immer, warum gibt es so ein Paradies nicht hier in Frankfurt! Ursprünglich ist das Hühnchen, Kaninchen, der Estragonreis, Kerbel-Kartoffelstampf, aber weder ein Kaninchen (was wir auch nicht mögen), noch Kartoffel und Kerbel haben es nicht in mein Haus geschafft. Aber gut war es!

4 Hühnerkeulen
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
7 EL Olivenöl
300g Schalotten, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
200ml trockener Weißwein
400ml Hühnerbrühe
je 1/2 Bund Kerbel und Estragon, gehackt
200g Creme fraîche
1 EL körniger Senf
1 EL Dijonsenf
1/2 TL Kurkuma
2 TL Maisstärke
4 Stangen Sellerie, in Scheiben oder Würfel
100g grüne Oliven
50g Kapern

Ofen auf 160° Grad vorheizen. Keulen mit Salz und Pfeffer würzen. 4 EL Olivenöl in einem Schmortopf erhitzen und die Keulen auf beiden Seiten gut anbraten. Keulen aus dem Topf nehmen und die Schalotten in den gleichen Topf geben und 5-8 Minuten karamellisieren lassen, dann den Knoblauch dazugeben, weitere Minute anbraten und mit Weißwein ablöschen. Keulen in die Sauce zurückgeben und mit der Brühe aufgießen. Etwa zwei Stunden (ohne Abdeckung) im Ofen sanft schmoren lassen, bis sich das Fleisch von den Knochen lösen lässt. Dann die Kräuter, Creme fraîche, Senf, Kurkuma, Stärke und 3 EL Olivenöl verrühren und mit einem Schneebesen in die Hühnchensauce rühren. Den Sellerie, Kapern und Oliven dazugeben und im Ofen noch ein paar Minuten aufkochen lassen.
Ca. halbe Stunde vor dem Servieren, den Basmatireis gründlich waschen und im Verhältnis 1 zu 2 kochen. Mit gehacktem Estragon, Butter und Zitronenzeste vermischen, warm halten.
Ich hatte die Oliven und Kapern extra gelassen, da mein Sohn das nicht so mag....




Kommentare:

zwergenprinzessin hat gesagt…

oooh! sofort abgespeichert. das muss ich echt unbedingt mal probieren, wenn meine schwester zu besuch ist. die wird ausflippen!

Anonym hat gesagt…

Und wo ist Hühnchen lecker, lecker?

Rezeptefinden hat gesagt…

Hallo,

Vor kurzem haben wir die Website Rezeptefinden.de eingeführt, auf der unsere Nutzer Hunderttausende von Rezepten aus deutschsprachigen Websites für Ernährung und Food-Blogs durchsuchen können.

Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog (site URL) haben. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Blick auf unsere Liste der Top Food-Blogs zu werfen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs

Wenn Sie Ihren Blog der Liste hinzufügen möchten und Ihre Rezepte in das Verzeichnis von Rezeptefinden.de aufgenommen werden sollen, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

Das Konzept von Rezeptefinden.de existiert bereits in Schweden, Dänemark, Norwegen und den Vereinigten Staaten in der jeweiligen Sprache. Dank uns greifen täglich Tausende von Interessenten auf die verschiedenen Blogs zu. Einige davon erreichen sogar wöchentliche Zahlen von über 20 000 Besuchern.

Mit freundlichen Grüßen,
Ann-Sofi
Rezeptefinden.de, TodaReceta.es, RecipesUS.com, Hittarecept.se,
Findeopskrifter.dk, Alleoppskrifter.no

Tamer hat gesagt…

Boar sieht das lecker aus und ich bin ja ein Fan von Dijon Senf, das Rezept teste ich auch mal!

Tuckahoo hat gesagt…

Vielen lieben Dank für dein Rezept! Das Hühnchen wurde durch Seitan ersetzt usw.., aber die Soße war einfach DER Hammer!
Dijon-Senf ist einfach nicht zu übertreffen!
Liebe Grüße!